Pressearchiv

13
Nov
Erscheinungsdatum: 13./14.11.2021 Quelle: OZ Autor: J.Rosov

11
Nov
Erscheinungsdatum: 11.11.2021 Quelle: NNN Autor: Birger Bahlo S.08

21
Okt
Erscheinungsdatum: 21.10.2021 Quelle: OZ Magazin Autor: Thorsten Czarkowski S. 01

11
Okt
Erscheinungsdatum: 11.10.2021 Quelle: OZ Autor: Thorsten Czarkowski S. 10

11
Okt
Erscheinungsdatum: 11.10.2021 Quelle: NNN Autor: Heiner L. Beisert S.08

09
Okt
Erscheinungsdatum: 9./10.10.2021 Quelle: OZ Autor: Martina Radtke S. 01

09
Okt
Erscheinungsdatum: 09./10.2021 Quelle: NNN Autor: Heiner L. Beisert S.08

Mourning for Rabbi William Wolff

We received terrible news from England - Rabbi Wolff died tonight. He lived a long (93 years!), fulfilled and interesting life and he passed without suffering, not, as under certain conditions might be said, after "long and serious illness", but instead falling asleep peacefully. In the jewish stetl this was called the death of a tsadik, someone righteous or just. Rabbi Wolff often said that he knew nothing about life after death, about the “next world”. Though
if he went there, he would take his cell phone with him to report to his friends how everything is furnished. He hasn't called yet ...

He was born in 1927 to a well-off family in Berlin. Just six years later, the family fled from the Nazis, who had come to power, to the more or less safe at the time Holland, only to move to England a few years later. Rabbi Wolff cherished gratitude for the country that gave refuge to his family throughout his life and was proud to show off his British passport. There he achieved professional success, became one of the leading foreign journalists, and then at the age of 46, at the height of his career, abruptly changed his life and became a rabbi. In 2002 he returned to his native country after almost 70 years to work as a regional rabbi in our state.

Rabbi Wolff devoted more than a decade to building community life and was the face of the Jewish community for the general population. He was able to conquer people's hearts by captivating them with his humor, diverse knowledge and remarkable openness. He was a fighter for a new kind of community - not ghettos delimited by high walls, but modern, bright and open community centers. I think our community would be different without him. In order to be closer to the parishioners, he learned the Russian language at the age of 80. When he spoke to the people, the rabbi was astonished at how fundamental and unyielding the Soviet power destroyed Judaism in the souls and memory of the Soviet Jews. He saw his task in bringing us back to our religious roots.

We will keep the memory of this amazing person in our community forever.
He will be with us not only in prayers in our synagogue, but also in our daily community life. Zikhrono tsadik livrakha. May the memory of the righteous be a blessing.

08 July 2020 Juri Rosov,
Chairman of the Jewish community of Rostock

Juli

Freitag 02. Juli 21:28 - Samstag 23:10 ( М. G. 14:00/ М. К.  18:14/ P. М. 20:00) Freitag 09. Juli 21:24 - Samstag 23:02 ( М. G. 14:01 / М. К. 18:12/ P. М.19:57 ) Freitag  16. Juli 21:17 - Samstag  22:50 ( М. G.  14:01 / М. К. 18:08 / P. М. 19:52)
Fasten 9 Aw Sonntag 18. Juli 21:32 - Montag 22:32
Freitag  23. Juli 21:08 - Samstag 22:37 ( М. G.  14:01/ М. К. 18:02/ P. М. 19:44) Freitag  30. Juli 20:56 - Samstag 22:21 ( М. G. 14:00 / М. К. 17:56/ P. М. 19:34)

August

Freitag 06. August 20:43 - Samstag 22:05 ( М. G. 13:58 / М. К. 17:48/ P. М. 19:25) Freitag 13. August 20:29 - Samstag 21:47 ( М. G. 13:56 / М. К. 17:39 / P. М. 19:13) Freitag 20. August 20:14 - Samstag 21:29 ( М. G.  13:53/ М. К. 17:29/ P. М. 19:00) Freitag  27. August 19:58 - Samstag 21:11 ( М. G. 13:50/ М. К. 17:19/ P. М. 18:46)

September

Freitag  03. September 19:41 - Samstag 20:53 ( М. G. 13:46 / М. К. 17:09 / P. М. 18:34)

Rosch ha-Schana Montag 06. September 19:34 - Mittwoch 08. September 20:42

Freitag  10. September 19:24 - Samstag 20:34 ( М. G. 13:43/ М. К. 16:58/ P. М. 18:20)

JomKippur Mittwoch 15. September 19:12 - Donnerstag 20:21

Freitag  17. September 19:07 - Samstag  20:16 ( М. G. 13:39/ М. К. 16:46 / P. М. 18:06)
Ssukkot (1-2) Montag 20. September 19:00 - Mittwoch 20:06
Freitag  24. September 18:50 - Samstag 19:58 ( М. G. 13:35 / М. К. 16:35 / P. М. 17:50)
Ssukkot / Schmini Azeret (7-8) Montag 27. 18:33 - Mittwoch 19:48

In Rostock fängt der Schabbat 2 min früher an.

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Liebe Besucherinnen und Besucher,>
wir weisen darauf hin, dass der Einlass bei uns momentan nach der 3G-Regel erfolgt. Auch alle Angebote sowie Veranstaltungen in unserem Hause oder durch uns zu vertretende Gastspiele bei unseren Kooperationspartnern unterliegen dieser aktuellen Forderung.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Gottesdienste November 2021

Gottesdienste freitags immer um 16.30 Uhr, montags, donnerstags und samstags 9.30 Uhr. Am 12./13.11., 26./27.11. leitet Landesrabbiner Y. Kadnykov, die übrigen Kantor L. Bogdan. Am 13.11. и 27.11. nach dem Gottesdienst Unterricht mit Rabbiner Kadnykov statt (deutsch).

05.11. – Rosch Chodesch Kislew. 09.11. – Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.
Gern empfangen wir Schulklassen oder andere interessierte Gruppen zu einem Besuch in der Synagoge. Senden Sie bitte eine entsprechend Anfrage mit mindestens zwei Wochen Vorlaufzeit an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Vorschau kommende Veranstaltungen

02.11.21, 18 Uhr, Theater LOMIR mit der Premiere des Stückes frei nach Dina Rubina „Hier kommt der Messias“ in der Jüdischen Gemeinde Rostock, in russischer Sprache ohne Übersetzung (AUSVERKAUFT!)

04.11.21, 20 Uhr im Katharinensaal der hmt, Roman Knižka und das Ensemble OPUS 45 zeichnen in ihrem literarischen Kammermusikabend „Ich hatte einst ein schönes Vaterland“ einen Ausschnitt der überaus reichen und vielfältigen jüdisch-deutschen Kulturgeschichte. Kostenlose Platzkarten sind noch über die Seite der hmt erhältlich.

07.11.21, 17 Uhr in der Kirche in Warnemünde, Abschlusskonzert der 6. Jüdischen Kulturtage in Rostock: "Klassisch und jüdisch" mit den Brüdern Malaev, Angela Sarah Pape & friends (RESTKARTEN über mvticket)

08.11.2021, 19 Uhr, Bühne 602

Zum Jahrestag der Novemberpogrome 1938, Inszenierung „Scherben“ nach Arthur Miller, Regie Britta Shulamit Jakobi, Tickets über Bühne 602 oder mvticket

10.11.2021
9.30 Uhr, Trauergebet auf dem jüdischen Friedhof im Lindenpark, danach gemeinsamer Gang zur Stele für die zerstörte Synagoge in der Augustenstraße; dann um
10 Uhr Ansprachen, Lesung der Namen der Rostocker Jüdinnen und Juden, die Opfer der Nazigewaltherrschaft wurden

10.11.21, 15.30 Uhr, Gesundheitsklub

15.11.21, 15.30 Uhr, Wissensklub

17.11.21, 13.30 Uhr, Seniorentreff, Gruppe 1

18.11.21, 13.30 Uhr, Seniorentreff, Gruppe 2

21.11.21, 12-16 Uhr, Mitzvah-Day 2021 im Gemeindezentrum mit einem Puppenspiel des Theaterprojekts LOMIR und einem Angebot „Wir backen Chalot für unsere Seniorinnen und Senioren“

24.11.21, 15 Uhr, Frauenklub

25.11.21, 15.30 Uhr, Literatursalon

04.12.21, 20 Uhr, An diesem Tag planen wir unsere Chanukkafeier. Einzelheiten werden später mitgeteilt.

Zirkel und Unterricht, Theaterstudio

Israelische Tänze: montags 15-17 Uhr
Hebräischunterricht: donnerstags 10-17 Uhr und nach Vereinbarung (Anmeldung bei Frau Koschuba)
Deutschunterricht für Senioren: dienstags (Anmeldung bei Frau Göllnitz)
PC-Kurse für ältere Gemeindemitglieder: sonntags ab 10 Uhr (Info bei Herrn Royzman)
Russischunterricht und Musikunterricht für Kinder: sonntags 10 Uhr bzw. 13 Uhr (Info bei Frau Kazakova bzw. Frau Prokofyeva)
Kunstzirkel: sonntags ab 9.45 Uhr (verschiedene Gruppen, Info bei Frau Levochkina)
Schach (TuS Makkabi Rostock e.V.): täglich, außer samstags (Info bei Herrn Reznik)
Theaterprojekt LOMIR: Proben täglich außer samstags. Info bei M. Vishnyakova

Liebe Rostockerinnen und Rostocker! Das Theaterprojekt LOMIR sucht weitere MitstreiterInnen, die sich als Schauspielerinnen und Schauspieler ausprobieren möchten, so z.B. aktuell für das Puppen-/Marionettentheater, auch ehrenamtliche HelferInnen, die z.B. als Fahrer und Techniker eingesetzt werden können. Bitte melden Sie sich bei uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Wer Interesse an der Arbeit des Vereins „Arnold Bernhard“ e.V. zur Förderung der Synagoge Rostock hat, kann sich im Gemeindebüro melden, Ansprechpartnerin Frau Ilona Jerjomin, Tel. 0381-4590724 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Drucken

 

Samstag, 27 November 2021

Kalendar

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
12
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Anschrift

Jüdische Gemeinde Rostock

Augustenstr. 20
18055 Rostock

Tel.: 0381 459 07 24
Fax: 0381 492 23 15
E-Mail: info@synagoge-rostock.de

Unsere Partner

Image 1

designstudio almen

designstudio almen Webdesign und Programmierung

Image 2

Zentralrat der Juden

Zentralrat der Juden in Deutschland

Image 3

Zentralwohl- fahrtsstelle der Juden

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland

Image 4

Jüdischer Turn- u. Sportverein

Jüdischer Turn- u. Sportverein Makkabi Rostock

Image 5

Jüdische Friedhöfe in Mecklenburg - Vorpommern

Jüdische Friedhöfe in Mecklenburg - Vorpommern

Image 6

Migrantenrat der Hansestadt Rostock

Migrantenrat der Hansestadt Rostock

Image 7

Netzwerk für Migranten

Netzwerk für Migranten in der HRO

Image 8

Max- Samuel- Haus

Max-Samuel-Haus

Image 9

Geschichte der Juden in Rostock

Geschichte der Juden in Rostock

Alle Rechte vorbehalten.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.