Pressearchiv

19
Okt
Erscheinungsdatum: 19.10.2020 Quelle: OZ Author: Anh Tran S.10

17
Okt
Erscheinungsdatum: 17./18.10.2020 Quelle: NNN Author: Tina Wollenschläger S.8

08
Okt
Erscheinungsdatum: 08.10.2020 Quelle: NNN S.8

08
Okt
Erscheinungsdatum: 08.10.2020 Quelle: OZ Author: Thorsten Czarkowski S.12

12
Aug
Erscheinungsdatum: 12.08.2020 Quelle: OZ Autor: Anh Tran S.15

Mourning for Rabbi William Wolff

We received terrible news from England - Rabbi Wolff died tonight. He lived a long (93 years!), fulfilled and interesting life and he passed without suffering, not, as under certain conditions might be said, after "long and serious illness", but instead falling asleep peacefully. In the jewish stetl this was called the death of a tsadik, someone righteous or just. Rabbi Wolff often said that he knew nothing about life after death, about the “next world”. Though
if he went there, he would take his cell phone with him to report to his friends how everything is furnished. He hasn't called yet ...

He was born in 1927 to a well-off family in Berlin. Just six years later, the family fled from the Nazis, who had come to power, to the more or less safe at the time Holland, only to move to England a few years later. Rabbi Wolff cherished gratitude for the country that gave refuge to his family throughout his life and was proud to show off his British passport. There he achieved professional success, became one of the leading foreign journalists, and then at the age of 46, at the height of his career, abruptly changed his life and became a rabbi. In 2002 he returned to his native country after almost 70 years to work as a regional rabbi in our state.

Rabbi Wolff devoted more than a decade to building community life and was the face of the Jewish community for the general population. He was able to conquer people's hearts by captivating them with his humor, diverse knowledge and remarkable openness. He was a fighter for a new kind of community - not ghettos delimited by high walls, but modern, bright and open community centers. I think our community would be different without him. In order to be closer to the parishioners, he learned the Russian language at the age of 80. When he spoke to the people, the rabbi was astonished at how fundamental and unyielding the Soviet power destroyed Judaism in the souls and memory of the Soviet Jews. He saw his task in bringing us back to our religious roots.

We will keep the memory of this amazing person in our community forever.
He will be with us not only in prayers in our synagogue, but also in our daily community life. Zikhrono tsadik livrakha. May the memory of the righteous be a blessing.

08 July 2020 Juri Rosov,
Chairman of the Jewish community of Rostock

Zeit für Kerzenlichter / Hawdala an Schabbatot in Schwerin

Oktober

Ssukot 1/2 Freitag 02. Oktober 18:30 - Sonntag 04. Oktober 19:36 ( М. G.   13:33 / М. К.  16:24 / P. М. 17:36)

Ssukkot 7/8 Freitag 09. Oktober 18:13 - Sonntag 11. Oktober 19:19 ( М. G.  13:31 / М. К. 16:12 / P. М. 17:20)

Freitag 16. Oktober 17:57 - Samstag 19:06 ( М. Г. 13:29 / М. К. 16:02 / P. М. 17:07) Freitag 23. Oktober 17:41 - Samstag 18:51 ( М. Г. 13:28 / М. К. 15:52 / P. М. 16:55 ) Freitag 30. Oktober 16:26 - Samstag 17:38 ( М. Г. 12:27 / М. К. 14:44 / P. М. 15:43 )

November

Freitag 06. November 16:13 - Samstag 17:26 ( М. G.  12:28 / М. К. 14:36 / P. М. 15:33 ) Freitag 13. November 16:01 - Samstag 17:16 ( М. G.  12:28 / М. К. 14:29 / P. М. 15:23) Freitag 20. November 15:51 - Samstag 17:07 ( М. G.  12:30 / М. К. 14:24 / P. М. 15:16 ) Freitag 28. November 15:43 - Samstag 17:01 ( М. G.  12:32 / М. К. 14:21 / P. М.15:11 )

Dezember

Freitag 04.  Dezember 15:38 - Samstag 16:58 ( М. G. 12:35 / М. К. 14:19 /
P. М. 15:07 )
1. Kerze Chanukka 10. Dezember nach 16:45
Freitag 11. Dezember 15:36 - Samstag  16:57 ( М. G. 12:38 / М. К. 14:19 /
P. М. 15:06 ) Freitag 18. Dezember 15:36 - Samstag 16:58 ( М. G.  12:41 / М. К. 14:21 / P. М. 15:08

Fasten 10. ТеветаFreitag 25. Dezember 06:32 - 16:50

Freitag 25. Dezember 15:40 - Samstag 17:02 ( М. G.  12:45 / М. К. 14:25 / P. М. 15:12)

In Rostock fängt der Schabbat 2 min früher an.

Im jüdischen Theater einer kleinen Stadt am Meer, vielleicht ist es ja sogar Rostock, soll ein neues Stück inszeniert werden. Dabei ist es gar kein richtiges Stück, eher ein auf Zetteln verteiltes Sammelsurium von Textfragmenten, Theateranweisungen, Anekdoten und den großen, ewigen Fragen, die natürlich wieder einmal ohne Antwort bleiben. Es ist eine naive Geschichte über das Leben, in dem wir verstehen sollen, dass uns die Unterschiede zwischen uns nicht gegeben sind, um uns zu trennen oder zu verfeinden, sondern um zu lernen, uns gegenseitig zu achten und einander zu lieben. Wir alle gehören zusammen in dieser Welt. Untermalt wird diese Botschaft von den wunderbaren Liedern der jüdischen Komponisten Vladimir Terletzki und Margarita Selenaia.

Idee und Dialoge   Viktor Faerman
Regisseurin Margarita Vishnyakova
Musik V. Terletzki, M. Selenaia
Texte der Lieder nach Gedichten von A. Vergelis, O. Driz, B. Sachoder
Bühnenbild und Ausstattung Jakov Severynovskyi
Musikalische Leitung Grajina Benalia
Choreografie Arvydas Bulka
Einstudieren Tanzszenen  Marina Schreiber
Regieassistenz Irina Drachuk

Rejsl Anastasia Bibikova
Leo Vladislav Bezborodyi / Elik Faerman
Mama Irina Kazakova / Victoria Prokofyeva
Papa Leonid Bogdan / Vladimir Abugov
Oma Galina Belanskaya

Fahrende Musiker:

Olgi Vladimir Abugov / Koffi Blitti
Alf Toralf Thiesen
Thias Viacheslav Bolshoi

Schauspielerinnen:

Julia Bonaker
Asja Grymberg
Elea Nova
Victoria Prokofyeva

Gottesdienste Oktober 2020

Gottesdienste freitags immer um 17.30 Uhr (ab 30.10. wieder 16.30 Uhr), montags, donnerstags und samstags 9.30 Uhr.
Die Gottesdienste am 02./03.10., 11.10., 23/24.10. leitet Landesrabbiner Yuriy Kadnykov, die übrigen Kantor Leonid Bogdan. Am 24.10. findet nach dem Gottesdienst Unterricht mit Landesrabbiner Yuriy Kadnykov statt, am 25.10. ist Sonntagsschule.

02.10. - Erew Sukkot. 03.-04.10. - Sukkot. 09.10. - Hoschana Rabba. 10.10. - Schemini Azereth, Jiskor. 11.10. - Simchat Thora. 18./19.10. Rosch Chodesch Cheschwan.

Vorschau Oktober 2020

Liebe Gemeindemitglieder und BesucherInnen! Vom 08.-11.10. hat die Gemeinde wegen der hohen Feiertage nur zu den Gottesdiensten geöffnet. Büro und Bibliothek sind geschlossen, Zirkel, Unterricht fallen aus. Gottesdienste finden laut u.g. Plan statt.

Außerdem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass im gesamten Gemeindegebäude spezielle Hygienemaßnahmen eingehalten werden müssen sowie eine Registrierungspflicht besteht. Bitte halten Sie sich an die gesetzlichen Vorgaben, auf die Sie im Gebäude hingewiesen werden.

Vom 17.10.-08.11.2020 finden die 5. Jüdischen Kulturtage in Rostock statt. Alle Veranstaltungen sind öffentlich und können daher in Bild und Ton zu PR-Zwecken aufgezeichnet werden. Es ist zwingend erforderlich, die allgemein gültigen sowie eventuell speziell für den Abend ausgewiesenen Hygienevorschriften am jeweiligen Veranstaltungsort einzuhalten. Eine ausführlichere Beschreibung des Programms finden Sie auf dieser Seite unter der Rubrik „Kulturtage“.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

09.10.2020, 17.30 Uhr, Gottesdienst zu Hoschana Rabba
10.10.2020, 9.30 Uhr, Gottesdienst zu Schemini Azereth, Jiskor.
10.10.2020, 17 Uhr, Gottesdienst zu Simchat Thora

14.10.2020, 13.30 Uhr, Seniorenklub (1. Gruppe)

15.10.2020, 13.30 Uhr, Seniorenklub (2. Gruppe)

15.10.2020, 18 Uhr, Sitzung der Repräsentantenversammlung der Jüdischen Gemeinde Rostock, Rechenschaftsbericht für das Jahr 2019, Bestimmung der Wahlkommission für die nächsten regulären Wahlen der Mitglieder der Repräsentantenversammlung

17.10.2020, 19.30 Uhr im M.A.U. Club, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, Eröffnungsabend mit Kaminer & Die Antikörper - Gesänge aus freiwilliger Isolation, /Konzert und Erzählung/ mit Wladimir Kaminer, Yuriy Gurzhy, Anna Margolina, Katya Tasheva, Sitzgruppentickets p.P. 15 € inkl. VVK-Gebühr, Verkauf über mv-ticket

Fünfte Jüdische Kulturtage in Rostock 17.10.-08.11.2020 18.10.2020, 16 Uhr in der Jüdischen Gemeinde Rostock, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, „Körper spricht zum Herzen“ mit Pantomime Arnold Sarajinski, für Kinder aller Altersstufen, Karten 5/8 € in der Sozialabteilung und über mv-ticket

19.10.2020, 16.30 Uhr, Wissensklub

20.10.2020, 19.30 Uhr im Barocksaal, 5. Jüdischen Kulturtage in Rostock, Ben Cruchley – Klavier. Der kanadische klassische Pianist jüdischer Herkunft und Neu-Berliner wurde bereits mit mehreren Preisen in internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Karten 10 € über mv-ticket und die angeschlossenen Vorverkaufsstellen

21.10.2020, Gesundheitsklub

24.10.2020, 19.30 Uhr in der Nikolaikirche, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, Schauspieler und Schriftsteller Christian Berkel liest aus seinem neuen, druckfrischen Roman „Ada“. Eine Kooperation des Literaturhauses Rostock und der Buchhandlung Hugendubel. Karten 10/15 € in der Buchhandlung Hugendubel

25.10.2020, 10.15 Uhr, Sonntagsschule mit Landesrabbiner Yuriy Kadnykov

25.10.2020, 17 Uhr in der Warnemünder Kirche, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, Konzert mit dem Berliner All-Star Kantorenensemble KOLOT (hebräisch: Stimmen) mit Aviv Weinberg (Sopran), Netta Shahar (Alt), Tal Koch (Tenor), Yuval Hed (Bariton, Bratsche), Assaf Levitin (Bass) und Naaman Wagner (Klavier), Karten 8 € über die Buchhandlung Krakow in Warnemünde, die Evangelische Buchhandlung Lange Straße und in der Sozialabteilung der Gemeinde

26.10.2020, 19 Uhr im li.wu in der Frieda 23, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, BÖLL-Montagskino „Germans & Jews – Eine neue Perspektive“, Film & Gespräch mit Dr. Sergey Lagodinsky, MdEP, B´90/GRÜNE, Karten 5/6/7,50 € über das Lichtspieltheater Wundervoll

27.10.2020, 16 Uhr und 19.30 Uhr in der BÜHNE 602, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock,
SANDTHEATER – HEIMAT: Seit mehr als zehn Jahren arbeitet der Regisseur und Produzent Dimitrij Sacharow mit den besten SandartistInnen in Europa. Die Shows vermitteln große Emotionen ganz ohne Worte. Karten 7/12/15 € in der BÜHNE 602

28.10.2020, 16 Uhr, Frauenklub

28.10.2020, 19.30 Uhr im Max-Samuel-Haus, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, „Synagogen in Mecklenburg“ Vortrag mit Dr. Heidi Vormann, eine Anmeldung unter 0381-4923209 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist erwünscht, nur 25 Besucher möglich

02.11.2020, 18 Uhr, Mitgliederversammlung des Vereins „Arnold Bernhard“ e.V., Beratungsraum 3.07 im Stadthaus hinter dem Rathaus

02.11.2020, 19 Uhr im Rathausfoyer, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, Diskussionsrunde zum Thema „Irgendjemand muss doch daran schuld sein - Verschwörungserzählungen angesichts der Coronakrise“ mit einem Einführungsvortrag von Klaus-Dieter Kaiser, Direktor der Evangelischen Akademie der Nordkirche. An der anschließenden Diskussion nehmen Tilman Jeremias, Bischof der Nordkirche im Sprengel Mecklenburg und Pommern, und Yuriy Kadnykov, Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern, teil. Eintritt frei (bis zulässiger Personenzahl), Spenden willkommen

03.11.2020, 19.30 Uhr in der Jüdischen Gemeinde Rostock, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock
„Hier kommt der Messias“ (Premiere, in russischer Sprache, ohne Übersetzung)
Das Theaterprojekt der Jüdischen Gemeinde Rostock LOMIR (jiddisch: Lasst uns) stellt seine neueste Arbeit frei nach dem Roman von Dina Rubina „Hier kommt der Messias“ vor. Karten 5/8 € in der Sozialabteilung der Gemeinde

08.11.2020, 19.30 Uhr im Peter-Weiss-Haus, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, Abschlusskonzert mit den Rostocker Bands „Zartgesottene Melodealer“ und „10 vor Eins“, Karten 5/8 € über mv-ticket und die angeschlossenen Vorverkaufsstellen

Zirkel und Unterricht, Theaterstudio

Israelische Tänze: eventuell ab 12.10.2020, Information folgt
Hebräischunterricht: donnerstags 10-18 Uhr, freitags 13-16 Uhr (verschiedene Gruppen, Anmeldung bei Frau Koschuba)
Deutschunterricht für Senioren: dienstags 10-12 Uhr (Anmeldung bei Frau Göllnitz)
PC-Kurse für ältere Gemeindemitglieder: sonntags ab 10 Uhr (Info bei Herrn Royzman)
Russischunterricht und Musikunterricht für Kinder: sonntags 10 Uhr bzw. 13 Uhr (Info bei Frau Kazakova bzw. Frau Prokofyeva)
Kunstzirkel: sonntags ab 9.15 Uhr (verschiedene Gruppen, Info bei Frau Levochkina)
Schach (TuS Makkabi Rostock e.V.): täglich, außer samstags (Info bei Herrn Reznik)

Liebe Rostockerinnen und Rostocker! LOMIR, unser Theaterprojekt sucht weitere Mitstreiter*innen, die sich als Schauspielerinnen und Schauspieler ausprobieren möchten, so z.B. aktuell für das Puppen-/Marionettentheater, auch ehrenamtliche Helfer*innen, die z.B. als Fahrer und Techniker eingesetzt werden können. Bitte melden Sie sich bei uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wer Interesse an der Arbeit des Vereins „Arnold Bernhard“ e.V. zur Förderung der Synagoge Rostock hat, kann sich im Gemeindebüro melden, Ansprechpartnerin Frau Ilona Jerjomin, Tel. 0381-4590724 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das Sozialbüro hat immer montags, dienstags von 9-12 und 13-16 geöffnet, außerdem donnerstags von 14-16 Uhr. Die Bibliothek hat montags von 12-16 Uhr, donnerstags von 14-17 Uhr geöffnet.

15.10.2020, 18 Uhr, Sitzung der Repräsentantenversammlung der Jüdischen Gemeinde Rostock, Rechenschaftsbericht für das Jahr 2019, Bestimmung der Wahlkommission für die nächsten regulären Wahlen der Mitglieder der Repräsentantenversammlung

17.10.2020, 19.30 Uhr im M.A.U. Club, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, Eröffnungsabend mit Kaminer & Die Antikörper - Gesänge aus freiwilliger Isolation, /Konzert und Erzählung/ mit Wladimir Kaminer, Yuriy Gurzhy, Anna Margolina, Katya Tasheva, Sitzgruppentickets p.P. 15 € inkl. VVK-Gebühr, Verkauf über mv-ticket

18.10.20, Arbeitseinsatz auf dem jüdischen Friedhof im Lindenpark. Aktion von Makkabi Rostock und der Zweigstelle der ZWST M-V, Info über Frau G. Marčuk
18.10.2020, 16 Uhr in der Jüdischen Gemeinde Rostock, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, „Körper spricht zum Herzen“ mit Pantomime Arnold Sarajinski, für Kinder aller Altersstufen, Karten 5/8 € in der Sozialabteilung und über mv-ticket

19.10.2020, 16.30 Uhr, Wissensklub

20.10.2020, 19.30 Uhr im Barocksaal, 5. Jüdischen Kulturtage in Rostock, Ben Cruchley – Klavier. Der kanadische klassische Pianist jüdischer Herkunft und Neu-Berliner wurde bereits mit mehreren Preisen in internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Karten 10 € über mv-ticket und die angeschlossenen Vorverkaufsstellen

21.10.2020, Gesundheitsklub

24.10.2020, 19.30 Uhr in der Nikolaikirche, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, Schauspieler und Schriftsteller Christian Berkel liest aus seinem neuen, druckfrischen Roman „Ada“. Eine Kooperation des Literaturhauses Rostock und der Buchhandlung Hugendubel. Karten 10/15 € in der Buchhandlung Hugendubel

25.10.2020, 10.15 Uhr, Sonntagsschule mit Landesrabbiner Yuriy Kadnykov

25.10.2020, 17 Uhr in der Warnemünder Kirche, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, Konzert mit dem Berliner All-Star Kantorenensemble KOLOT (hebräisch: Stimmen) mit Aviv Weinberg (Sopran), Netta Shahar (Alt), Tal Koch (Tenor), Yuval Hed (Bariton, Bratsche), Assaf Levitin (Bass) und Naaman Wagner (Klavier), Karten 8 € über die Buchhandlung Krakow in Warnemünde, die Evangelische Buchhandlung Lange Straße und in der Sozialabteilung der Gemeinde

26.10.2020, 19 Uhr im li.wu in der Frieda 23, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, BÖLL-Montagskino „Germans & Jews – Eine neue Perspektive“, Film & Gespräch mit Dr. Sergey Lagodinsky, MdEP, B´90/GRÜNE, Karten 5/6/7,50 € über das Lichtspieltheater Wundervoll

27.10.2020, 16 Uhr und 19.30 Uhr in der BÜHNE 602, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock,
SANDTHEATER – HEIMAT: Seit mehr als zehn Jahren arbeitet der Regisseur und Produzent Dimitrij Sacharow mit den besten SandartistInnen in Europa. Die Shows vermitteln große Emotionen ganz ohne Worte. Karten 7/12/15 € in der BÜHNE 602

28.10.2020, 16 Uhr, Frauenklub

28.10.2020, 19.30 Uhr im Max-Samuel-Haus, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, „Synagogen in Mecklenburg“ Vortrag mit Dr. Heidi Vormann, eine Anmeldung unter 0381-4923209 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist erwünscht, nur 25 Besucher möglich

02.11.2020, 18 Uhr, Mitgliederversammlung des Vereins „Arnold Bernhard“ e.V., Beratungsraum 3.07 im Stadthaus hinter dem Rathaus

02.11.2020, 19 Uhr im Rathausfoyer, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, Diskussionsrunde zum Thema „Irgendjemand muss doch daran schuld sein - Verschwörungserzählungen angesichts der Coronakrise“ mit einem Einführungsvortrag von Klaus-Dieter Kaiser, Direktor der Evangelischen Akademie der Nordkirche. An der anschließenden Diskussion nehmen Tilman Jeremias, Bischof der Nordkirche im Sprengel Mecklenburg und Pommern, und Yuriy Kadnykov, Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern, teil. Eintritt frei (bis zulässiger Personenzahl), Spenden willkommen

03.11.2020, 19.30 Uhr in der Jüdischen Gemeinde Rostock, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock
„Hier kommt der Messias“ (Premiere, in russischer Sprache, ohne Übersetzung)
Das Theaterprojekt der Jüdischen Gemeinde Rostock LOMIR (jiddisch: Lasst uns) stellt seine neueste Arbeit frei nach dem Roman von Dina Rubina „Hier kommt der Messias“ vor. Karten 5/8 € in der Sozialabteilung der Gemeinde

08.11.2020, 19.30 Uhr im Peter-Weiss-Haus, 5. Jüdische Kulturtage in Rostock, Abschlusskonzert mit den Rostocker Bands „Zartgesottene Melodealer“ und „10 vor Eins“, Karten 5/8 € über mv-ticket und die angeschlossenen Vorverkaufsstellen

Zirkel und Unterricht, Theaterstudio

Israelische Tänze: eventuell ab 12.10.2020, Information folgt

Hebräischunterricht: donnerstags 10-18 Uhr, freitags 13-16 Uhr (verschiedene Gruppen, Anmeldung bei Frau Koschuba)

Deutschunterricht für Senioren: dienstags 10-12 Uhr (Anmeldung bei Frau Göllnitz)

PC-Kurse für ältere Gemeindemitglieder: sonntags ab 10 Uhr (Info bei Herrn Royzman)

Russischunterricht und Musikunterricht für Kinder: sonntags 10 Uhr bzw. 13 Uhr (Info bei Frau Kazakova bzw. Frau Prokofyeva)

Kunstzirkel: sonntags ab 9.15 Uhr (verschiedene Gruppen, Info bei Frau Levochkina)

Schach (TuS Makkabi Rostock e.V.): täglich, außer samstags (Info bei Herrn Reznik)

Liebe Rostockerinnen und Rostocker! LOMIR, unser Theaterprojekt sucht weitere Mitstreiter*innen, die sich als Schauspielerinnen und Schauspieler ausprobieren möchten, so z.B. aktuell für das Puppen-/Marionettentheater, auch ehrenamtliche Helfer*innen, die z.B. als Fahrer und Techniker eingesetzt werden können. Bitte melden Sie sich bei uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wer Interesse an der Arbeit des Vereins „Arnold Bernhard“ e.V. zur Förderung der Synagoge Rostock hat, kann sich im Gemeindebüro melden, Ansprechpartnerin Frau Ilona Jerjomin, Tel. 0381-4590724 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das Sozialbüro hat immer montags, dienstags von 9-12 und 13-16 geöffnet, außerdem donnerstags von 14-16 Uhr. Die Bibliothek hat montags von 12-16 Uhr, donnerstags von 14-17 Uhr geöffnet.

Mittwoch, 21 Oktober 2020

Kalendar

Anschrift

Jüdische Gemeinde Rostock

Augustenstr. 20
18055 Rostock

Tel.: 0381 459 07 24
Fax: 0381 492 23 15
E-Mail: info@synagoge-rostock.de

Unsere Partner

Image 1

designstudio almen

designstudio almen Webdesign und Programmierung

Image 2

Zentralrat der Juden

Zentralrat der Juden in Deutschland

Image 3

Zentralwohl- fahrtsstelle der Juden

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland

Image 4

Jüdischer Turn- u. Sportverein

Jüdischer Turn- u. Sportverein Makkabi Rostock

Image 5

Jüdische Friedhöfe in Mecklenburg - Vorpommern

Jüdische Friedhöfe in Mecklenburg - Vorpommern

Image 6

Migrantenrat der Hansestadt Rostock

Migrantenrat der Hansestadt Rostock

Image 7

Netzwerk für Migranten

Netzwerk für Migranten in der HRO

Image 8

Max- Samuel- Haus

Max-Samuel-Haus

Image 9

Geschichte der Juden in Rostock

Geschichte der Juden in Rostock

Alle Rechte vorbehalten.